UKG Göttingen

Unabhängige Kredit Gruppe

Die Sterbeversicherung

Viele Menschen sichern sich zu Lebzeiten nicht genügend ab, weil sie entweder der Ansicht sind, dass sich die Nachfahren schon darum kümmern oder dafür kein Geld ausgeben möchten. Diese Entscheidung kann jedoch fatal enden, denn niemand weiß, was einmal sein wird und vielleicht kann nach dem Tod einer Person keiner für die Bestattungskosten aufkommen. Dann ist guter Rat tatsächlich teuer.

Definition Sterbeversicherung

Grabsteine und UrnengrabEine Sterbeversicherung, auch Todesfallversicherung genannt, ist eine besondere Form der Lebensversicherung, mit der die Finanzierung der eigenen Bestattung abgesichert wird. Sie deckt im Todesfall die Kosten vom Blumenschmuck, der Friedhofsverwaltung, für den Grabstein Urnengrab sowie die Bewirtung der Trauergäste ab. Es gibt sie nach Wunsch mit oder ohne eine Gesundheitsprüfung, bei den meisten Anbietern werden jedoch kaum Gesundheitsfragen gestellt.

Vorteile einer Sterbeversicherung

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Für einen angemessenen Beitrag pro Monat hat der Versicherte bereits ein Jahr nach Vertragsabschluss ein Recht auf die Leistungen. Das heißt, stößt ihm schon in diesem Zeitraum etwas zu, springt die Versicherung für sämtliche Kosten ein. Auch Hartz IV Bezieher müssen keine Angst haben, dass sie die eingezahlten Summen an den Staat abgeben müssen, denn sie pfändungsfrei. Der Versicherungsschutz ist ein Leben lang gewährleistet.

Zusatzleistungen einer Sterbeversicherung

Wer bestimmte Zusatzleistungen abschließt, kann seine Nachfahren zusätzlich absichern. Zum Beispiel gibt es die Zusatzleistung für minderjährige Kinder und Leistungen im Falle eines Unfalltodes.

Abschluss und Höhe der Beiträge

Eine Sterbeversicherung kann bis zum einschließlich 85. Lebensjahr abgeschlossen werden. Dabei gilt, je früher sie abgeschlossen wird, desto geringer sind die monatlichen Beiträge. Die Beiträge können jederzeit an eine veränderte Lebenssituation neu angepasst werden. Wer mag, entscheidet sich für einen dynamischen Vertrag, bei dem sich die Beiträge jährlich erhöhen, aber gleichzeitig auch die Leistungen angepasst sind.

Steuern

Sterbeversicherung abschließenBei einer Sterbeversicherung werden Erbschaftssteuern fällig. In der Regel müssen jedoch keine Steuern gezahlt werden, weil die Freibeträge bei den meisten Erbschaften hoch genug ausfallen. Das Geld wird dann in voller Höhe ausgezahlt.

Vorsorgevollmacht

Ebenfalls wichtig für die eigene Bestattung ist das Verfassen einer Vorsorgevollmacht. Mit ihr wird eine bestimmte Person gewählt, die sämtliche Entscheidungen trifft, sollte der Versicherte dazu nicht mehr in der Lage sein. In einer weiteren zusätzlichen Bestattungsverfügung kann festgesetzt werden, welche Beisetzungsart gewünscht ist, welches Bestattungsunternehmen die Beerdigung durchführen soll oder auf welcher Friedhof für die Beerdigung gewählt werden soll.

Fotos: dl80wes / 123RF Stockfoto; Alexander Raths / Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.