UKG Göttingen

Unabhängige Kredit Gruppe

Nehmen Sie Ihr Geld in die Hand – Hinweise zur Eröffnung einen Girokontos

Foto: Geld / (C) Eva-Maria Roßmann / Quelle: pixelio.de

Ein Girokonto zu eröffnen ist mittlerweile kaum noch ein Problem. 83% aller deutschen Bankkunden nutzen ein Girokonto. Die tägliche Verfügbarkeit und die flexible Handhabung der eigenen Finanzen sind meist die Hauptargumente für ein Girokonto.

Girokonto bei Schufa-Eintrag

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Neukunden unbedingt ohne Schufa-Eintrag sein müssen, um ein Konto eröffnen zu können. Das ist weder falsch noch richtig. Seit Mitte der Neunziger Jahre sind die deutschen Banken übereingekommen, dass Neukunden mit einem Schufa-Eintrag trotzdem Rechte auf ein Konto haben. Die Rechte sind insofern eingeschränkt, als dass der Kunde in der Regel keine Überziehungen tätigen kann, dass er also keinen Dispo-Kredit zugesprochen bekommt. Trotz eines Schufa-Eintrages bekommt man demnach die Möglichkeit ein Girokonto zu eröffnen.

Die Banken haben allerdings weiterhin das Recht einem Neukunden die Kontoeröffnung zu verweigern.  Man muss dabei jedoch beachten, dass den Banken unbedingt an Neukunden gelegen ist.  Die Bedingungen sind insofern auch so gestaltet, dass das Neukonto nur in Extremfällen verweigert wird. Der entscheidende Begriff dabei lautet: Unzumutbarkeit. Wenn ein Kunde für die Bank unzumutbar ist, können die Kontoeröffnung bzw. die Kontoweiterführung verweigert werden. Sollte der Kunde zum Beispiel bei Vertragsabschluss der Lüge bei den Angaben überführt werden oder wenn das bereits bestehende Konto beharrlich Schulden aufweist, dann wird die Bank sich selbst schützen. Auch bei aggressivem oder unangemessenem Verhalten des Kunden, kann die Bank sich weigern weiter zusammen zu arbeiten.

Optimale Verzinsung

Das Verhältnis zwischen Bank und Kontoinhaber ist recht ambivalent. Auf der einen Seite bekommt der Kontobesitzer eine regelmäßige Guthabenverzinsung. Die Bank arbeitet mit seinem Geld und dafür bekommt der Kontobesitzer gewissermaßen eine Abfindung. Andererseits muss der Kunde auch Kontoführungsgebühren bezahlen. Den meisten Menschen ist daher oft nicht klar, ob ihr Konto eigentlich etwas erwirtschaftet oder etwas kostet. Da Banken das Geld des Kunden dringender zur eigenen Finanzierung benötigen als der Kunde die einzelne Bank für seine Finanzen, hat er einen kleinen Vorteil. So können Sie meist in persönlichen Beratungen Ihre Situation zu Ihren Gunsten verändern. Der durchschnittliche Zinssatz liegt zwischen 0,25-0,50% p.a. Ein fairer Zinssatz beträgt 1-2.5% p.a. Falls Sie ein interessierter Neukunde sind, können Sie hier ein Girokonto eröffnen.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.